Seite auswählen

Am 02. September dieses Jahres trug Melanie wie immer die Zeitungen mit Ihrem Roller aus – doch wird es ein Tag den Sie nie vergessen wird:

„Ich bin Zeitungsausträgerin und fahre die Zeitungen mit meinem 50-er-Roller aus.
Am 02.09. diesen Jahres war ich auch wieder unterwegs.

Ich fahre um die Kurve und… wache am 03.09 auf der Intensivstadion auf…

Mir wurde die Milz entfernt, das linke Knie ist gebrochen und ein paar innere Organe sind geprellt und gestaucht. Ich frage meinen Lebensgefährten,was den passiert sei, und er erzählte:

„Ein großer Dachs lief genau in dem Augenblick über die Straße, als Du angefahren kamst. Du trafst ihn frontal, flogst über den Lenker und bliebst regungslos liegen. Ein entgegenkommendes Auto hielt sofort an, leistete erste Hilfe.
Der Fahrer fand Deine Dog-Tags und rief die Telefonnummern, die dort drauf gestanzt sind, sofort an. Dem Notarzt gab er das andere Dog-Tag mit Deinen Allergien und Krankheiten (ich habe Asthma). Darauf hin konnten die Ärzte und Sanitäter Dir die richtigen Medikamente geben. Du wurdest mit dem Rettungshubschrauber hier her gegflogen, da es sehr kritisch war!“

Später erfuhr ich dann noch, daß ich ohne die Dog-Tags wahrscheinlich die falschen Medikamente bekommen hätte und daran gestorben wäre. Ich bin hochgradig auf ASS(Aspirin) und Penicillin allergisch. Und Asthmatiker dürfen bestimmte Schmerzmittel nicht bekommen, da diese zu Atemstillstand bei Asthma führen können.

Die Ärzte und Schwestern aus der Klinik haben sich sehr lobend über die Dog-Tags geäußert. Wenn jeder sowas bei sich hätte, würde sehr viel kostbare Zeit gespart werden, die manchmal lebensnotwendig ist.“

Vielen Dank für die Zusendung dieser Geschehnisse. Ich denke jetzt das vielleicht der ein oder andere sich solch eine Dog-Tag Kette anfertigen lässt.

Diese Dog Tags haben vermutlich Melanie das Leben gerettet